Archiv | ATW: Ausrüstung RSS feed for this section
20. August 2011

Teil 5: In was packen wir eigentlich… das gesamte Material ein?

Teil 5: In was packen wir eigentlich… das gesamte Material ein?

Hoi zäme!

Dies wird bereits der letzte Teil der Serie „Was packen wir eigentlich…“ sein und wir hoffen euch einen kleinen Einblick in unsere Ausrüstung gegeben haben zu können.

All die Ausrüstungsgegenstände aus den vorangegangenen Artikeln müssen auch irgendwo reingepackt werden. Relativ schnell war uns klar, dass wir dieses Mal auf Koffer oder Sporttaschen verzichten und uns stattdessen einen guten Rucksack aussuchen müssen. Nur ist eben Rucksack nicht gleich Rucksack!
Eine Vielzahl verschiedener Marken und Typen machte uns die Auswahl am Anfang nicht einfach. Brauchen wir einen Trekkingrucksack oder eher einen Rucksack für in die Stadt; wieviele Liter Packvolumen sind nötig um alles dabei zu haben?

Genau in solchen und weiteren Fragen wurden wir im Outdoorshop Transa in Bern super beraten und man erklärte uns, dass es spezielle Reiserucksäcke gibt, welche sich durch folgende Merkmale auszeichen:

  • Zugang nicht nur von oben möglich, der Rucksack kann praktisch über die ganze Länge von vorne geöffnet werden
  • Packsysteme im innern, welche das Packen  und Komprimieren stark vereinfachen
  • Getrenntes Schuhfach ganz unten im Rucksack, auf welches Zugriff besteht ohne vorher den ganzen Rucksack ausräumen zu müssen
  • Abnehmbarer Daypack (Tagesrucksack), welcher aber mittels Reisverschluss auch komplett integriert werden kann
  • Tragriehmen wie bei einer Sporttasche
  • Verstaubares Tragsystem, welches somit bei Flügen oder Busfahrten nicht in Mitleidenschaft gezogen wird

Die Grösse der beiden Rucksäcke sind für Stine 60 Liter und für Michu 70 Liter, welches abhängig von der Körperlänge ausgesucht wurde.

Wir haben uns beide für das gleiche Modell Levi von Kaikkialla entschieden, welches alle diese Merkmale besitzt und somit unsere Anforderungen erfüllt.

Gerne stellen wir euch unsere Packliste als Word (bearbeitbar) zur Verfügung, vielleicht bringt sie ja irgenjemandem irgenwann etwas 😉 (Packliste als Word-Datei)

12. August 2011

Teil 4: Was packen wir eigentlich für…. Kleider ein?

Teil 4: Was packen wir eigentlich für…. Kleider ein?

Hallo Zämä,

Dieser Teil ist für mich (Stine natürlich…)  wohl der schwierigste überhaupt… Was nehmen wir für Kleider mit?? Leider können wir nicht, wie sonst für in die Ferien, beliebig viele mitnehmen, der Platz im Rucksack ist beschränkt. Bei mir noch ein bisschen mehr als bei Michu, denn meiner ist kleiner!  Gut… meine Kleider brauchen auch etwas weniger Platz. 🙂

Wir nehmen also folgende Sachen mit:

  • 2 Paar Trekkinghosen mit Zip-Off (= man kann den unteren Teil der Hosenbeine abnehmen dann hat man kurze Hosen)
  • Ich nehme zusätzlich noch 2 Paar kurze Shorts mit, da meine Zip-Off Hosen Caprihosen ergeben und nicht Shorts…
  • 1 Paar Jeans
  • 2 kurzarm und 2 langarm Trekkinghemli
  • ca. 3 T-Shirts (da bin ich mir noch nicht sicher welche und wieviele…) muss ich noch überlegen!
  • Eine Softshelljacke, ein Fasi und eine packlight Regenjacke (= kann man gaaaanz klein zusammenfalten)
  • 3 Paar Socken aus Merinowolle – die sind super, kann man länger als einen Tag anhaben und riechen immer noch gut! 🙂 Und ca. 3 Paar normale, kurze Sportsocken
  • Thermounterwäsche – für oben und unten – für die kalten Nächte in den Anden…
  • Natürlich Unterwäsche (da müssen wir ja nicht ins Detail gehen…)
  • Ein Buff (gemäss Wikipedia: „Ein Buff ist ein Schlauchtuch und Multifunktionstuch, welches am Kopf, am Hals oder am Arm getragen werden kann.  Das Tuch kann als Halstuch, Schal, Armband, Stirnband, Haarband, Sturmhaube oder Kopftuch verwendet werden.  Je nach Anwendung vor allem, um vor Kälte zu schützen.“
  • Ein Bikini für mich und eine Badehose für Michu
  •  Einen Sonnenhut und Sonnenbrille

Das müsste dann für 8 Monate reichen, ob kalt oder heiss, ob Regen oder Sonne…

Und sonst sind wir ja nicht ab der Welt, shoppen kann man fast überall ! 😉

7. August 2011

Teil 3: Was packen wir eigentlich für….technische Gadgets ein?

Teil 3: Was packen wir eigentlich für….technische Gadgets ein?

Hoi zäme!

In diesem Teil der Serie geht es um die technischen Gadgets, welche wir auf der Reise dabei haben werden. Ja, ich weiss es! Ich habe „genug“ Technik mit dabei, aber wer mich kennt, weiss auch von meiner Technikaffinität und entsprechend gehen wir gut ausgerüstet auf Weltreise.

Fototechnik

Digitale Spiegelreflex Nikon D7000

Als leidenschaftlicher Fotograf nehme ich eine digitale Spiegelreflex von Nikon mit einem Tamron 17-300mm Superzoom-Objektiv mit. Sicherlich nicht das lichtstärkste Objektiv, aber mit einem extremen Abdeckungsgrad sämtlicher Brennweiten eine gute Alternative zu einem ganzen Objektivpark.
Als Zubehör wird unter anderem ein GPS-Tracker mit dabei sein, welcher in jedem Foto die genaue Position speichert.

Sony HXV5 Kompaktkamera

Als Zweitkamera (wenn man nicht immer die DSLR mitschleppen will) nehmen wir die exzellente Kamera von Sony mit, welche ebenfalls einen grossen Weitbrennenbereich abdeckt, die GPS-Position aufzeichnet und eine klasse Panoramafunktion hat 🙂

Notebook

Wir werden ein 11 Zoll- Macbook Air mitnehmen, welches nebst sehr kleinen Packmassen auch ein geringes Gewicht aufweist. Weiter nehen wir auch eine kleine Festplatte zum Erstellen der Fotobackups mit.

E-Book Reader

Gestern Abend habe ich den E-Book Reader „Kindle“ von Amazon bestellt. Somit habe ich immer genügend Bücher mit dabei und kann zu jederzeit und überall ein neues Buch herunterladen.

Nächste Woche geht’s mit den Weltreise-Outfits weiter!

30. Juli 2011

Teil 2: Was packen wir eigentlich für…. Schuhwerk ein?

Teil 2: Was packen wir eigentlich für…. Schuhwerk ein?

Auf geht’s in den nächsten Teil unserer Serie…

Begrenzter Stauraum im Rucksack, möglichst wenig Gewicht, Hiking und Trekking auf über 5000 Meter, Stadtbesichtigungen auf drei Kontinenten, wasserdicht und bequem. Alle diese Situationen und Vorausetzungen werden sie gerecht werden müssen. Und so haben wir uns wie bei der Kleidung vor allem für funktionelle Schuhe entschieden. So nehmen wir beide ein Paar Goretex-Hiking-Schuhe von Salamon mit, welche sich durch wasserdichtes und atmungsaktives Material auszeichnen. Weiter packen wir für die wärmeren Gegenden ein Paar Teva-Sandalen ein, die sowohl stabil wie auch bequem sind.

Und zum Schluss nehmen wir noch ein Paar normale Turnschuhe mit, damit wir uns auch unterwegs mal als „Nicht-Backpacker“ fühlen dürfen.

24. Juli 2011

Teil 1: Was packen wir eigentlich in…. unsere Reiseapotheke?

Teil 1: Was packen wir eigentlich in…. unsere Reiseapotheke?

Hoi zäme

Wir möchten euch in den nächsten Wochen einige Bestandteile unseres Reisegepäcks vorstellen. Und so beginnen wir mit der Antwort zur Frage, was in unsere Reiseapotheke gehört:

  • Pflaster & Verbandszeugs
  • Wundauflagen
  • Blasenpflaster
  • Desinfektionsspray
  • Salzwasserampullen zum ausspülen von Wunden
  • Fenistil Gel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Tabletten gegen Reisekrankheit (Stugeron)
  • Imodium für den Fall der Fälle (insbesondere wenn man zwigend Reisen muss…)
  • Bioflorin zum Normalisieren der Verdauung
  • Bouillon-Würfel bei Dehydration
  • Alca C bei Erkältung
  • Halswehtabletten
  • Schmerzmittel, welches auch Fieber senkt (Algifor)
  • Tabletten gegen Pollenallergie
  • 3 verschiedene Antibiotikum, welche so ziemlich Alles räumen sollten…
  • Malaria-Medikament für den Akut Fall
  • Fieberthermometer

Bis zum nächsten Teil,

Stine u Michu

15. Mai 2011

Schweisstreibendes Probepacken

Was lass ich zu Hause?

Da wir Anfangs April gerade aus den Ferien nach Hause kamen und somit sowieso viele Reiseuntensilien herumliegen hatten, entschieden wir uns für ein spontanes Probepacken unserer Rucksäcke 🙂

Das Packtalent liegt dank der grandiosen Rolltechnik und den doch flächemässig kleineren Kleidungsstücke eindeutig bei Stine! Und so gelang Stine bereits im ersten Packversuch ein vernüftig gepackter Rucksack. Michu hingegen scheiterte kläglich am Stauraum und musste einen zweiten Versuch starten… Nach einigen Optimierungen (einige Teile bleiben wohl zu Hause) und der Rekapitulation der Militär-Packtechnik (eh….) gelang auch Michu ein vernüftig gepackter Rucksack.

 

Bald melden wir uns mit nächsten Infos und erfreulichen Neuigkeiten 🙂