Archiv | September, 2011
22. September 2011

Volcano, Bosque y Animales (Vulkan, Wald und Tiere)

Volcano, Bosque y Animales (Vulkan, Wald und Tiere)

16. Septebmer – 21. September 2011
Geschrieben in Santa Elena

Fast schon eine Woche ist es her, als wir in der herbstlichen Schweiz gestartet sind. Wir haben in den letzten Tagen so viel erlebt, dass unsere Abreise irgendwie schon sehr weit zurückliegt und wir bereits voll in unserer Reise angekommen sind. Bereits zu Beginn unserer Reise konnten wir zwei Naturhighlights erleben, von denen wir euch gerne berichten.

La Fortuna

Am Sonntagmorgen früh fuhren wir mit dem Express-Bus in 5 Stunden von San Jose nach La Fortuna. Express-Bus ist etwas übertrieben, er hielt nähmlich an jeder Haltestelle an und ab und zu mussten die Leute im engen Gang stehen, und dies bei Kurven, wie wir sie von unseren Bergen kennen (zum Glück nahm ich noch Reisetabletten vor der Abfahrt). In La Fortuna angekommen umschwärmten uns schon zahlreiche Tourenanbieter welche uns ihre Abenteuer verkaufen wollten. Wir gingen –  ohne etwas zu reservieren –  in unser Hostel. Maurice, der ca. 1m 50 grosse Hostelbesitzer erzählte uns, was wir so alles unternehmen können.

So fuhren wir noch am selben Nachmittag mit dem Taxi zur Catarata La Fortuna, dem 70m hohen Wasserfall im Regenwald. Wir stiegen ca. 20 Minuten einen steilen Weg hinab bis zum Wasserfall. In einem vorgelagerten Becken konnten wir im erfrischenden Wasser baden. Die Erfrischung war dringend nötig, denn hier in La Fortuna ist es 30 Grad heiss und hat eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80%! Da kamen wir doch ein bisschen ins schwitzen, und dies auch ohne uns zu bewegen. Den selben Weg mussten wir natürlich auch wieder hinauf – bei 30 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit – da hätte es oben schon auch noch ein Becken mit kühlem Wasser geben können.  Doch als „Erfrischung“ gabe es für uns Regen.  Sehr viel Regen… Wir wollten eigentlich ins Dorf zurück laufen und so warteten wir, bis der Regen aufhörte. Leider war dies nach einer Stunde immer noch nicht der Fall, nein, es wurde soger noch schlimmer. Es regnete in Strömen. Wenn es bei uns in der Schweiz so regnet, dann stehe ich immer ans Fenster und denke: ooohhhhh waauuuu….! Aber hier ist das normal für diese Jahreszeit. Der Parkranger meinte es höre wohl heute nicht mehr auf und so bestellten wir ein Taxi und fuhren zurück ins Hostel.

Am Montag Nachmittag gingen wir mit einer gebuchten Tour in den Vulkan Arenal Nationalpark eine „Wanderung“ machen. Die Tour war sehr kurz aber spannend, da wir unter anderem auf den erhärteten Lavaströmen wandern und die Pflanzen und Tierwelt bestaunen konnten. Das Wetter war leider sehr schlecht (da war dann die kürze der Wanderung doch wieder ok!). Den Vulkan konnten wir wegen dem Nebel nicht sehen und es regnete wie aus Kübeln. Am Schluss der Tour waren wir bis auf die Unterhosen durchnässt. Unsere guten GoreTex Regenjacken hielten dem Regen nicht stand.  Als Highlight der Tour sahen wir aber noch einen kleinen Red Eye Frosch (nicht giftig) den wir sogar auf der Hand halten konnten. (Bei Stine sprang er gleich von der Hand an den Hals…) 🙂

Zum Glück gingen wir danach zu einer natürlichen warmen Quelle wo wir baden konnten und noch ein Touristen Znacht erhielten. So a la „All you can eat“ American Buffet, was eher nicht unser Style ist.

Bosque nuboso Monteverde (Nebelwald in Monteverde)

Dienstag: Mit einer Jeep-Boot-Jeep Fahrt durch Regenwald, über den Lago Arenal und durch wunderschöne, saftig grüne Hügellandschaften mit vielen Kühen und Pferden (sah teils aus wie in der Schweiz) kamen wir nach Santa Elena. Ein kleines Dorf, welches nur vom Tourismus lebt und 5km vom Nebelwald in Monteverde entfernt ist. Wir fanden ein gemütliches Hotel mit einem grossen Zimmer und riesiger Fensterfront mit Sicht auf den Nebelwald.

Am Nachmittag besuchen wir ein Serpentarium in Santa Elena wo wir eine super interessante und lehrreiche Privatführung über Costa Ricas Schlangen erhielten. Nun wissen wir, vor welchen Schlangen wir besser Abstand halten sollten. 🙂 „Nur“ die Viper und die Korallenschlangen  sind giftig. Bei allen anderen würde ich zwar trotzdem davonlaufen, aber sie wären nicht giftig.

Am Mittwoch um halb 8 startete unsere Führung im Bosque nuboso! Wir wurden für eine spanische Führung angemeldet… zuerst hatte Michu seine Bedenken, ging dann aber super! Michu verstand schon recht viel (der lehrt ja so schnell….) und der Rest habe ich ihm übersetzt. Die Führer hier sind alle sehr gut ausgebildet und kennen sich bestens aus. Deshalb sahen wir viele kleine Tierchen, welche wir alleine nie gesehen hätten. Leider, oder auch zum Glück hatte es kein Nebel im Nebelwald (wir wissen ja nicht wie es mit Nebel gewesen wäre…). Dies ist der Klimaerwärmung zuzuschreiben…

Diese Führung würde ich sofort nochmals machen. War sehr sehr schön,  spannend und professionell. Nach 3 Stunden Führung wanderten wir noch alleine zu einer Hängebrücke (machte mir gar kein Spass, war viel zu hoch und schaukelte…). Danach liefen wir die 5km zurück nach Santa Elena.

Heute war ein wunderschöner Tag mit viel Spass und vielen schönen Eindrücken!

Morgen früh geht es nun weiter Richtung der Pazifik-Küste. Ziel ist es an Stine’s Geburtstag im Meer baden zu können.

Bis gli,
Stine u Michu

11. September 2011

Zuerst die Pflicht….

Zuerst die Pflicht….

Hoi zäme

Es dauert keine Woche mehr bis zu unserem Abflug Richtung Costa Rica und entsprechend ist es Zeit für den letzten Bericht aus der Schweiz. Bereits seit ein paar Tagen sind wir mit Aufräumen und Putzen unserer Wohnung beschäftigt, damit wir alles sauber und ordentlich an unsere Untermieter übergeben können. Bei all dem Ausmisten und Reinigen kommt so richtiges Umzugsfeeling auf…

Weiter haben wir bereits vor einer Woche unsere Rucksäcke komplett gepackt. Innert drei Stunden kontrollierten wir nochmal sämtliches Material gemäss unserer Checklisten und bestückten danach unsere Rucksäcke. Stine hat mit knapp 13kg einen etwa 3kg leichteren Rucksack als Michu 🙂

Auch das Abschiednehmen ist bereits in vollem Gange und wird uns vor allem in der letzten Woche „beschäftigen“.

Am 17.9.11 geht es nun also endlich los und wir hoffen euch als fleissige und interaktive Begleiter dabei zu haben. Wir werden regelmässig Berichte mit Fotos und Videos posten und euch kurzfristig auch über die Twitter-Updates (ganz rechts auf der Startseite) informieren. Damit ihr keine Updates verpasst empfehlen wir euch die Newsletterfunktion, für die ihr euch ebenfalls auf der Startseite (ganz unten rechts) anmelden könnt. Persönliche Kontaktaufnahmemöglichkeiten findet ihr auf unserer Kontakt-Seite.

Wir wünschen euch eine gute Zeit und freuen uns auf ein Treffen ab Mitte Mai 2012.

Liebe Grüsse,

Stine u Michu

6. September 2011

Abschiedsgeschenk der SPOLis

Abschiedsgeschenk der SPOLis

Soeben habe ich von den Mitarbeitern meines Arbeitgebers, der SPOL AG, ein super Abschiedsgeschenk erhalten, welches voll mit Proviant, Kleider und Hygieneartikel war.

Ich möchte mich bei allen SPOLis bedanken und hoffe, dass ihr in Form von Mitlesen an unserer Reise teilhaben werdet.

Bis bald,

Michael